Wir, die evangelische Kirchengemeinde Schönberg,

sind eine der jüngsten und kleinsten Gemeinden in Stuttgart. Die Kirchengemeinde ist seit 1985 selbständig. Sie hat rund 450 Gemeindemitglieder. Wir teilen uns mit der evangelischen Kirchengemeinde Asemwald eine Pfarrerstelle. Pfarrerin ist seit Oktober 2012 Claudia Weyh.

2018 feiert die Himmelfahrtskirche in Schönberg 60-jähriges Jubiläum. Nachdem im Juni 1957 der Grundstein gelegt war, wurde die Kirche binnen eines Jahres fertiggestellt. Dies war unter anderem dem Birkacher Pfarrer Wilhelm Deyhle zu verdanken, der sich sehr dafür einsetzte, dem damals schnell wachsenden Schönberg einen Ort zu bieten, an dem die Menschen zusammenkommen konnten. Dazu fand sich ein Schönberger Architekt, Regierungsbaumeister Erwin Rohrberg, dem Stuttgart außer der Himmelfahrtskirche auch die Rosenberg- und die Auferstehungskirche verdankt.

Die Himmelfahrtskirche wurde als fünfeckiger zentraler Kirchenraum gestaltet. Die zeltartige Decke wirkt durch ihre vielen kleinen Lichter wie ein Sternenhimmel. Besonders bei Sonnenschein kommen die bunten Betonglasfenster hinter dem Altar zur Geltung. Christian Oehler hat die Geschichte der Speisung der Fünftausend gekonnt mit dem Abendmahl verknüpft.

Aber nicht nur der Kirchenraum, sondern auch der darunterliegende Saal mit der kleinen Bühne, der Küche und dem Clubraum wurden für die Schönberger zum einzigen und vielfältig genutzten Zentrum. In den sechs Jahrzehnten waren sie Schul- oder Kindergartenraum, "Turnhalle", "Museum", Theater oder Konzertsaal. So ist das ganze soziale und kulturelle Leben in Schönberg bis heute mit diesem Kirchenbau verbunden. Unser großer Gemeindesaal und unser Clubraum stehen jedermann zur Verfügung.

Die Kirchengemeinde ist auch Eigentümer des benachbarten Kindergartens, der an die Stadt vermietet ist. Schönberg ist mit ca. 1.500 Einwohnern Teil des Stadtbezirks Birkach/Plieningen. Rund 10 Kilometer von der Stadtmitte entfernt liegt es zwischen Degerloch und Birkach und ist vor allem Wohnort. Es wurde insbesondere in den 50er- und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts besiedelt, was sich heute im Generationenwechsel auswirkt.

Wir wollen Kirche in dieser Welt sein. Von Johannes Kuhn stammt der Satz "Wo das Licht Gottes in die Welt kommt, kommt es in Personen". Unser Leitspruch sucht dies so zusammenzufassen: "Es ist immer einer, der Dich braucht. Es ist immer einer, der Dich hält. Wir laden Sie herzlich ein".

Kirche lebt vom Engagement ihrer Mitglieder. Wir treffen uns und wirken mit: