Das ökumenische Gemeindezentrum

Das ökumenische Zusammenleben wurde im Asemwald von Anfang an sehr gepflegt. So wurden 1971 ein katholischer und ein evangelischer Kindergarten, und zwischen den beiden das ökumenische Gemeindezentrum gebaut. Bis heute werden alle Feste miteinander gefeiert und die meisten von den Kirchen getragenen Veranstaltungen werden ökumenisch angeboten – auch wenn heute viele von der evangelischen Kirchengemeinde ausgerichtet werden.

Im Gemeindezentrum gibt es im Untergeschoss Jugendräume, die von den Pfadfindern genutzt werden. Im Erdgeschoss befinden sich zwei Clubräume, die vor allem für Besprechungen, Sitzungen des evangelischen Kirchengemeinderats oder vorübergehend auch für Deutschkurse für Asylsuchende genutzt werden. Im Zwischengeschoss ist das Gemeindebüro untergebracht und im Obergeschoss eine moderne Küche sowie ein großer Saal, der sich in zwei Räume unterteilen lässt. Bis zum Jahr 1997 fanden im Saal auch die Gottesdienste statt. Dann baute die evangelische Kirchengemeinde an den evangelischen Kindergarten eine lichtdurchflutete freundliche Kapelle, die auch für die katholische Vorabendmesse genutzt wird.

In den Gemeindehausräumen gibt es ein vielfältiges Programm, das nicht nur von den Kirchengemeinden verantwortet wird, sondern auch dem Gemeinwohl dient. So finden neben spirituellen und theologischen Angeboten auch sportliche und kulturelle Veranstaltungen statt.

Sicher wird die überragende Wahlbeteiligung der Wohnstadt Asemwald bei Kommunal-, Landtags- oder Bundestagswahlen auch dadurch gefördert, dass die Räume des Gemeindezentrums dann jeweils zu Wahllokalen werden.

So ist das ökumenische Gemeindezentrum nicht nur Mittelpunkt zweier Gemeinden, sondern auch Treffpunkt für die gesamte Wohnstadt Asemwald.

Fotos von links nach rechts:
Foto 1+2: Außenansicht Gemeindezentrum Asemwald
Foto 3:     Eingangsbereich
Foto 4:     Evangelischer Clubraum
Foto 5+6: Großer Saal