BESONDERE VERANSTALTUNGEN

60 Jahre Himmelfahrtskirche Schönberg

In diesem Jahr feiert die Himmelfahrtskirche in Schönberg Jubiläum. Nachdem im Juni 1957 der Grundstein gelegt war, wurde die Kirche binnen eines Jahres fertiggestellt. Dies war unter anderem dem Birkacher Pfarrer Wilhelm Deyhle zu verdanken, der sich sehr dafür einsetzte, dem damals schnell wachsenden Schönberg einen Ort zu bieten, an dem die Menschen zusammenkommen konnten. Dazu fand sich ein Schönberger Architekt, Regierungsbaumeister Erwin Rohrberg, dem Stuttgart außer der Himmelfahrtskirche auch die Rosenberg- und die Auferstehungskirche verdankt.

Die Himmelfahrtskirche wurde als fünfeckiger zentraler Kirchenraum gestaltet. Die zeltartige Decke wirkt durch ihre vielen kleinen Lichter wie ein Sternenhimmel. Besonders bei Sonnenschein kommen die bunten Betonglasfenster hinter dem Altar zur Geltung. Christian Oehler hat die Geschichte der Speisung der Fünftausend gekonnt mit dem Abendmahl verknüpft.

Aber nicht nur der Kirchenraum, sondern auch der darunterliegende Saal mit der kleinen Bühne, der Küche und dem Clubraum wurden für die Schönberger zum einzigen und vielfältig genutzten Zentrum. In den sechs Jahrzehnten waren sie Schul- oder Kindergartenraum, "Turnhalle", "Museum", Theater oder Konzertsaal. So ist das ganze soziale und kulturelle Leben in Schönberg bis heute mit diesem Kirchenbau verbunden.

60 Jahre wollen gebührend gefeiert werden. Die Festtage beginnen am Donnerstag, 3. Mai um
19.30 Uhr mit einer Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Schönberg. Dabei soll es um die Frage der Gemeinschaft gehen: Wie viel Gemeinschaft brauchen wir, was für eine Gemeinschaft brauchen wir heute? Welche Bedeutung hat oder bekommt ein Kirchengebäude vor Ort angesichts veränderter Lebensbedingungen, wachsender Mobilität, sich wandelnder Religiosität.

Am Samstag, 5. Mai, sind Jung und Alt zum Rockkonzert mit der Band "The Chosen Hats" zum Hören, Schwofen und Tanzen eingeladen.  Ab 19 Uhr kann man sich bei Cocktails und Fingerfood auf Musik aus sechs Jahrzehnten einstimmen, bevor um 20 Uhr das Konzert beginnt.

Sonntag, 6. Mai bildet den Höhepunkt der Festtage mit dem Jubiläumsgottesdienst um 10.45 Uhr. Das Chörle wird eine Kantate singen und Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs predigen. Ein Sektempfang mit kleinem Imbiss rundet das Fest ab.

Pfarrerin Claudia Weyh